Darmdysbiose

Die Darmdysbiose ist eine immer öfter in unserer Gesellschaft auftretende Krankheit und entsteht durch eine gestörte Darmflora. Das bedeutet, dass das Gleichgewicht der guten und krank machenden Bakterien im Darm ins Ungleichgewicht gefallen ist und die verschiedenen und zugleich wichtigen Bakterien-Stämme sich nicht selbst aufrecht erhalten konnten. Schuld daran sind in den meisten Fällen chemische Zusatzstoffe in moderner Nahrung und Medikamente welche die Darmschleimhaut reizen und darmfreundliche Bakterien abtöten.


© underdogstudios, Darmdysbiose


Wer kann es unserem Darm übel nehmen, wenn dieser eine Pause benötigt, nachdem er jahrzehntelang hunderte verschiedene künstliche Substanzen aus Nahrung und Umwelt regelmäßig verdauen musste und verschiedenste chemische Zusatzstoffe unseren Körper bereits passiert und geschädigt haben. Über 30.000 verschiedene chemische Stoffe befinden sich heutzutage in unserer Nahrung – darunter unterschiedliche Konservierungsstoffe, Aromastoffe, Farbstoffe und Süßungsmittel, die unsere Organe nach und nach strapazieren, denn unser Verdauungssystem beginnt im Mund und endet am Anus. Leber und Pankreas gehören ebenso dazu. Jeder Darmabschnitt hat präzise Aufgaben und nicht nur ihre Organe leiden bei Disfunktionen dieser überaus wichtigen Organe, auch Ihre Psyche ist bei diesem Krankheitsbild stark betroffen.

Eine Darmdysbiose kann viele ungemütliche Krankheitsbilder nach sich ziehen

Mit einem geschädigten Darm lässt sich nur schlecht leben, denn 80 Prozent des Immunsystems hängt von genau diesem Organ ab. Künstliche Zusätze oder Erreger können nicht mehr durch die Darmschleimhaut über den Stuhlgang aus dem Körper befördert werden, sondern gelangen durch die geschädigte Haut in den Blutkreislauf und verursachen in den schlimmsten Fällen verschiedenste Arten von Entzündungen im Körper. Starke Depressionen und ständige Bettlägerigkeit sind das Ergebnis eines geschwächten Immunsystems und beeinträchtigen die Lebensqualität enorm.

Eine regelmäßige Darmreinigung oder Darmsanierung hilft der Regenerierung

Bei einer Darmreinigung werden verschiedene Stoffe wie Flohsamenschalen eingesetzt, um die Darmflora auf natürlichem Wege wieder aufzubauen. Die Flohsamenschalen fördern das Wachstum der darmfreundlichen Bakterien und unterstützen die etwa 400 Bakterien-Stämme bei ihrer normalen Funktion im Darm. Mineralerde wie Bentonit schleust danach in Verbindung mit Flohsamenschalen giftige Ablagerungen und Stoffwechselprodukte aus dem Körper und sorgt für eine Entschlackung und Entgiftung des Darmtraktes. Die Darmreinigung kann bequem über Kapseln täglich eingenommen und durchgeführt werden. Diese Kapseln sind als Nahrungsergänzungsmittel rezeptfrei erhältlich und sind als Detox oder Darmreiniger bekannt und können über das Internet bestellt werden.

Critch Detox ist eine von Ärzten und Apothekern empfohlene Kur für Leber und Darm
In der 30-Tage Detox-Kur von Critch erhalten Sie insgesamt 90 Kapseln und 40 leckere Shakes, um Ihren Körper bei der Entschlackung zu unterstützen und ihm wertvolle Vitamine und Mineralstoffe zuzuführen. Sie fördern dabei die Funktion Ihrer Leber und Ihrem Nervensystem. Außerdem tragen die Inhaltsstoffe zu einer gesunden Darmflora und einem normalen Energiestoffwechsel bei. Zudem stärken die Inhaltsstoffe Ihr Immunsystem und verringern Müdigkeit, was zu Ihrem Wohlergehen aktiv beiträgt. Zur Produktseite von Critch Detox.

Mit der Darmdysbiose folgt die Munddysbiose – und umgekehrt

Die Schleimhaut in unserem Mundraum steht in engem Zusammenhang mit der Schleimhaut in unserem Darmtrakt, denn sie bilden die beiden Enden des langen Schlauches unseres Verdauungstraktes. Daher ähnelt sich auch der Gesundheitszustand der beiden Schleimhäute und eine Darmerkrankung spiegelt sich in der Mundhöhle wieder, deshalb sollte darauf geachtet werden, dass auch der Mundraum nicht nur hygienisch bleibt, sondern vor allem bei Problemen im Darmbereich auch darmfreundlich gepflegt wird, damit der Darm nicht zusätzlich gereizt wird.

Eine Besiedelung von krank machenden Bakterien und Keimen in unserem Darm nennt man im Ergebnis Darmdysbiose. Eine chronischen Zahnfleischentzündung entspricht einer Munddysbiose und entseht ebenfalls durch die Fehlbesiedlung von schädlichen Keimen und Bakterien im Mundraum. Was macht ein naturheilkundlich orientierter Arzt oder Heilpraktiker zur Behandlung einer Darmdysbiose? Er verbessert das Milieu, also die Lebensbedingungen für die natürlichen Keime und führt gesunde Keime zu, um das Gleichgewicht zwischen guten und bösartigen Bakterien auszugleichen und die Darmflora zu stärken. Was sollte ein Zahnarzt also bei einer Munddysbiose tun? Wir empfehlen Ihnen zur Milieusanierung eine biologische und chemiefreie Mundspülung mit gesunden Keimen und milieuverbessernden Zusatzstoffen. Eine Mundspülung auf Kräuterbasis wirkt im Gegensatz zu chemischen Mundspülungen sehr sanft auf unsere Schleimhaut.


Leber und Darm in 30 Tagen reinigen: Detox Shake mit Kapseln amazon icon
Studien belegen die Wirksamkeit dieser Nahrungsergänzung: Kapseln gegen Wechseljahresbeschwerden amazon icon
Täglich alle wichtigen Vitamine für den Körper: Pflanzlicher Vitamin Shake amazon icon

Die Informationen in unseren Artikeln werden nach bestem Wissen und Gewissen unsererseits weitergegeben. Sie sind ausschließlich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *