Darmsanierung

Ob durch Arzneimittel, Säuren, Farbstoffe, Konservierungsstoffe oder anderen künstlichen Stoffen in unserer modernen Nahrung – immer mehr Menschen in unserer heutigen Zeit leiden an Darmproblemen wie Darmträgheit, weichem oder gar flüssigem Stuhl, Gasbildung oder leiden an einer geschädigten Darmflora und deren Folgen. Eine Darmsanierung ist ein sanfter Prozess, welcher unauffällig in die tägliche Ernährung einfließen und das eigene Wohlbefinden erheblich steigern kann.


Darmsanierung


Durch diese sehr ungemütlichen und auch in vielen Fällen sehr schmerzhaften Beschwerden im Darmtrakt, flüchten viele Leidende in die alternative Heilkunde, um den Darm zu heilen und eine Darmsanierung auf natürlichem Weg durchzuführen, die bei den meisten Betroffenen zu Hause als Bestandteil einer sorgfältigen inneren Körperhygiene sogar regelmäßig durchgeführt wird.

Der Darm beeinflusst weitere Organe in ihrer Funktion
Macht der Darm Probleme und arbeitet nicht mehr richtig, so können viele weitere Organe aufgrund der überaus wichtigen und zentralen Bedeutung des Verdauungssystems die vielfältigsten Probleme begünstigen. Verschiedene Krankheiten können daraus resultieren und das Wohlbefinden des gesamten Körpers ist gestört. Viele wissen überhaupt nicht, dass der Darm die Quelle ist und verschlimmern die Situation meist noch mit Medikamenten, welche die Darmschleimhaut reizen.

  1. Menschen mit einer gestörten Darmflora leiden an starken und intensiven Depressionen.
  2. Leidet ein Mensch an Nahrungsmittelunverträglichkeit kann der Darm oft schuld daran sein.
  3. Menschen mit einem defekten Darm gehen sehr oft schlapp und energielos durch den Tag.
  4. Übergewicht ist sehr oft das Ergebnis einer gestörten Darmflora und einem kaputten Darm.
  5. Bluthochdruck, Rheuma oder Gicht sind die Folgen von langfristigen Problemen im Darmtrakt.

Wie läuft die natürliche Darmsanierung ab?

Es muss weder die Ernährung umgestellt werden, noch müssen lange und merkwürdige Sitzungen auf dem stillen Örtchen oder gar beim Arzt abgehalten werden. So stellt man es sich zumindest vor, wenn man daran denkt, dass der Darm einmal generalüberholt und gereinigt werden soll. Bei einer Darmsanierung werden mehrmals täglich Kapseln oder Shakes in Pulverform eingenommen.

Der Drang nach dem Stuhlgang wird sich dadurch nicht verstärken. In vielen Fällen werden Sie in Ihren Ausscheidungen seltsame Kotbestandteile oder Gerüche feststellen. Dabei handelt es sich um gelöste und auch verhärtete Kot- oder Schleimschichten sowie um Fäulnisbakterien beziehungsweise deren giftige Stoffwechselprodukte, welche auch „Schlacken“ genannt werden – daher auch der Begriff „Entschlackung“. Einige Stoffwechselprodukte können vom Körper nicht ganz so leicht vollständig entfernt werden, obwohl der Darm sich stetig versucht selbst zu reinigen, um im gesundheitlichen Gleichgewicht zu bleiben. Lernen Sie Ihren Körper bei diesem Vorgang besser kennen.

Critch Detox ist eine von Ärzten und Apothekern empfohlene Kur für Leber und Darm
In der 30-Tage Detox-Kur von Critch erhalten Sie insgesamt 90 Kapseln und 40 leckere Shakes, um Ihren Körper bei der Entschlackung zu unterstützen und ihm wertvolle Vitamine und Mineralstoffe zuzuführen. Sie fördern dabei die Funktion Ihrer Leber und Ihrem Nervensystem. Außerdem tragen die Inhaltsstoffe zu einer gesunden Darmflora und einem normalen Energiestoffwechsel bei. Zudem stärken die Inhaltsstoffe Ihr Immunsystem und verringern Müdigkeit, was zu Ihrem Wohlergehen aktiv beiträgt. Zur Produktseite von Critch Detox.

Eine Umstellung der Ernährung ist nicht notwendig
Zwar können Sie während der Darmsanierung ruhig Ihren Darm etwas entlasten, um die Darmsanierung und die damit verbundene Reinigung effektiver zu gestalten, jedoch ist eine Umstellung der Ernährung nicht notwendig. Um Ihren Darm langfristig von Ablagerungen frei zu halten und die Darmflora nicht anzugreifen, empfiehlt sich eine basische Ernährung, bei der lediglich basischen Lebensmittel zu sich genommen werden. Gleichzeitig werden säurebildende Lebensmittel vollständig gemieden, um die darmfreundlichen Bakterien bei Laune zu halten.

Eine sogenannte „basische Ernährung“ wird nicht den gesamten Körper in einen basischen Zustand versetzen, was genauso ungesund wäre wie ein übersäuerter Körper. Die „basische Ernährung“ entsäuert das Bindegewebe, die Lymphe, den Dünndarm und alle weiteren Organe und Bereiche im Körper, die einen basischen pH-Wert benötigen. Gleichzeitig sorgt die „basische Ernährung“ dafür, dass sich im Magen die Produktion der Magensäure einpendelt und dass sich im Dickdarm wieder jene nützlichen Bakterien ansiedeln können, die dort für die erforderliche saure Atmosphäre sorgen.


Leber und Darm in 30 Tagen reinigen: Detox Shake mit Kapseln amazon icon
Studien belegen die Wirksamkeit dieser Nahrungsergänzung: Kapseln gegen Wechseljahresbeschwerden amazon icon
Täglich alle wichtigen Vitamine für den Körper: Pflanzlicher Vitamin Shake amazon icon

Die Informationen in unseren Artikeln werden nach bestem Wissen und Gewissen unsererseits weitergegeben. Sie sind ausschließlich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.

2 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *