Der Beautywirkstoff Q10

Es gibt unzählige Cremes von namhaften Herstellern, die Anti-Aging Cremes mit dem Wirkstoff Q10 anbieten. Läuft man durch die Regale der Drogeriemärkte oder auch in den Auslagen der Apotheken fallen einem diese Produkte oftmals sofort ins Auge. Die Frage die sich nun stellt, warum sollte man diese Cremes verwenden? Wie wirken sie der Hautalterung entgegen? Hilft Q10 tatsächlich und was ist das überhaupt?


Q10

Was ist Q10 eigentlich?

Q10 ist eine vom Körper selbst produzierte Substanz, wird aber auch zum Teil über die Nahrung aufgenommen. Die Nahrung wird in jeder menschlichen Zelle in körpereigene Energie umgewandelt. Q-10 ist als ein Coenzym maßgeblich an dieser Umwandlung beteiligt. Mit Hilfe von Q10 wird fast 95 % der gesamten Körperenergie erzeugt. Deshalb weisen auch die Organe die den höchsten Energiebedarf haben – wie zum Beispiel Herz, Lunge und Leber auch die höchste Q10-Konzentration auf.

Q10 ist in der Chemie auch bekannt als Ubichinon-10 (UQ) oder auch als Coenzym Q. Das Conzym ist verwandt strukturell verwandt mit dem Vitamin K und Vitamin E. Als Coenzym ist Q10 allerdings kein richtiges Enzym, vielmehr ist es ein Unterstützer für die richtigen Enzyme. Es trägt aber einen sehr großen Teil für die Arbeit der Enzyme bei. Q-10 ist ein wichtiger Überträger von Elektronen- und Protonen-Überträger und somit zu einem erheblichen Teil verantwortlich für die Atmungskette.

Wie wirkt Q10?

Wenn der menschliche Körper nicht genügend Coenzym Q10 hat, dann kann er auch nicht genug wichtige Energie produzieren. Das ist allerdings nicht der einzige negative Effekt bei einem Mangel von Q10. Fehlt es an Q10 im Körper, dann werden vermehrt freie Radikale gebildet. Gibt es zu viele freie Radikale in unserem Körper, dann ist das schädlich für unsere Zellen, da sie Proteine, Zellmembranen und andere Zellbestandteile angreifen und zerstören. Freie Radikale tragen daher auch zur Beschleunigung der Zellalterung, also zur Hautalterung bei.

Der Anti-Aging Effekt von Q10

Das Coenzym Q10 hat aber sehr starke antioxidative Eigenschaften und kann somit die schädliche freie Radikale in unserem Körper abfangen und unschädlich machen. Deshalb ist Q10 neben der wichtigen Aufgabe der Energieversorgung für unseren Körper, auch für unsere gesamte Zellgesundheit verantwortlich.

Wie bei vielen Substanzen, Spurenelementen und Wirkstoffen des Körpers lässt auch die körpereigene Produktion von Q10 mit zunehmendem Alter nach. Somit steigt die Anzahl an freien Radikalen. Sie lassen unsere Haut erheblich schneller altern und sorgen für ein schlechteres Hautbild. Im Umkehrschluss heißt das, dass eine ausreichende Versorgung mit Q10 die Hautalterung stoppen kann.

Deshalb wird Q10 in so vielen Anti-Aging Produkten verwendet. Besonders in Cremes oder auch als Nahrungsergänzungsmittel lässt es sich gut aufnehmen. So sorgen wir dafür, dass unser Körper auch mit steigendem Alter eine ausreichende Menge an Q10 erhält.

Natürliches Vorkommen von Q10

Wer allerdings nicht zu teuren Cremes oder Nahrungsmittelergänzungen greifen möchte, der kann auch über gezielte Ernährung seinen Q10 Haushalt in Ordnung halten. Zum Beispiel findet man Q10 reichhaltig i Fleisch von Organen zum Beispiel der Leber, in öligem Fisch (wie Sardinen, Makrelen usw. in Nüssen vor allem in Pistazien, Hülsenfrüchten, Sesamsamen, Sonnenblumenkernen, Pflanzenölen, Kohl, Zwiebeln, Kartoffeln, Spinat, Rosenkohl und Brokkoli. Allerdings sollte man jedoch vorsichtig sein, denn Kochen kann das empfindliche Coenzym zerstören.


Leber und Darm in 30 Tagen reinigen: Detox Shake mit Kapseln amazon icon
Studien belegen die Wirksamkeit dieser Nahrungsergänzung: Kapseln gegen Wechseljahresbeschwerden amazon icon
Täglich alle wichtigen Vitamine für den Körper: Pflanzlicher Vitamin Shake amazon icon

Die Informationen in unseren Artikeln werden nach bestem Wissen und Gewissen unsererseits weitergegeben. Sie sind ausschließlich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *