Gurken-Buttermilch-Smoothie

Auch bei vielen Food-Hipstern sehr beliebt ist der Gurken-Buttermilch-Smoothie. Er ist schnell zubereitet und schmeckt mit Buttermilch süßlich-sauer. Ein echter Smoothie-Liebling für zwischendurch. Die Gurke ist gut für den Verdauungsapparat des Menschen, die Buttermilch ist fettarm und enthält viele verschiedene Vitamine wie Vitamin B2, B5 und B12 sowie Calcium, Kalium und Phosphat in größeren Mengen, sodass ein Liter annähernd den jeweiligen Tagesbedarf eines Menschen decken kann.


Gurken-Buttermilch-Smoothie


Der Gurken-Buttermilch-Smoothie ist ein idealer Start in den Tag mit vielen verschiedenen Vitaminen und einer unterstützenden Wirkung für den menschlichen Verdauungstrakt. Besonders bekömmlich für den Magen für mehr Wohlbefinden.

Zutaten

  • 1 Salatgurke
  • 1 Bund Dill
  • 2 Minzzweige
  • 400 ml Buttermilch
  • 50 g Joghurt (0,1 % Fett)
  • 4 Eiswürfel
  • Salz
  • Zitronensaft
  • Tabasco

Zubereitung in drei Schritten

1. Minzeblättchen abzupfen.
2. Die Salatgurke gründlich waschen, einige dünne Scheiben für die Garnitur abschneiden, den Rest dann einfach wie üblich schälen, längs halbieren und mit einem Löffel die Kerne herausschaben. grob würfeln. Dill und Minze waschen und trocken tupfen.
3. Gurke mit Minze, Dill, Buttermilch, Eiswürfeln und Naturjoghurt mixen, mit Salz, Zitronensaft und Tabasco abschmecken. Gurkenscheiben auf Schaschlikspieße stecken und in die Gläser geben.


Leber und Darm in 30 Tagen reinigen: Detox Shake mit Kapseln amazon icon
Studien belegen die Wirksamkeit dieser Nahrungsergänzung: Kapseln gegen Wechseljahresbeschwerden amazon icon
Täglich alle wichtigen Vitamine für den Körper: Pflanzlicher Vitamin Shake amazon icon

Die Informationen in unseren Artikeln werden nach bestem Wissen und Gewissen unsererseits weitergegeben. Sie sind ausschließlich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *