© Minerva Studio, Konservierungsstoffe
Schädliche Stoffe

Konservierungsstoffe wie Benzoesäure oder Schwefeldioxid verlangsamen oder verhindern das Entstehen von Bakterien, Hefepilzen oder Schimmelpilzen und damit das Verderben von Nahrungsmitteln. Häufig eingesetzt in Fertigprodukten, Wurst, Fischwaren oder Fruchtsäften, um eine längere Haltbarkeit der Produkte zu erreichen. Aber welche Auswirkung haben Konservierungsstoffe auf den menschlichen Körper?

© timolina, Glutamat
Schädliche Stoffe

In fast allen industriell hergestellten Nahrungsmitteln wird Glutamat als Geschmacksverstärker verwendet und chemisch aufbereitet zugesetzt, obwohl bereits seit Jahren bekannt ist, dass der Zusatzstoff extrem gesundheitsschädlich für den menschlichen Körper ist. Geschmacksverstärker aus industrieller Herstellung wie eben Glutamat sind keine Gewürze, sondern Substanzen aus chemischer Herstellung, welche unabhängig vom Aroma eines Produktes ein künstliches Hungergefühl im Gehirn erzeugt, um den Absatz theoretisch geschmacklich ungenießbarer Produkte zu ermöglichen.