Lungenödem: Wasser in der Lunge
Krankheiten

Ein Lungenödem ist eine Ansammlung von Flüssigkeit im Lungengewebe, die unter gesunden Bedingungen nicht vorhanden ist. Tritt Flüssigkeit lediglich ins Lungenzwischengewebe, nennt man diese Art von Lungenödem „interstitielles Lungenödem“. Dringt die Flüssigkeit zusätzlich in die Lungenbläschen ein, spricht man von einem „alveolären Lungenödem“. Mit Flüssigkeit gefüllte Lungenbläschen können den Körper nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgen und es bildet sich im Körper ein Sauerstoffmangel auf.

Bakterien im Blut, Blutvergiftung (Sepsis)
Krankheiten

Eine Blutvergiftung ist in der Medizin auch als sogenannte „Sepsis“ bekannt und beschreibt eine Entzündungsreaktion des Körpers auf eine Infektion, welche sich über das Blut auf den ganzen Körper ausbreitet. Das Wort „Vergiftung“ wird in diesem Fall in Deutschland für diese Krankheit irreführend verwendet, denn eigentlich handelt es sich um eine Immun-Abwehrreaktion des Körpers. Die Blutvergiftung entsteht nicht durch das Eindringen von Krankheitserregern ins Blut, sondern durch die Reaktion des Körpers auf genau diese.