Spurenelement Silizium für die Schönheit

Sie leiden immer wieder an brüchigen Nägeln, ihre Haare sind spröde und glanzlos, ihre Haut schlaff und trocken? Dann fehlt Ihnen vielleicht die richtige Menge des Spurenelements Silizium. Aber was genau ist eigentlich Silizium und für welche Eigenschaften ist es in unserem Organismus verantwortlich?


Silizium

Silizium – was ist das eigentlich?

Das Spurenelement Silizium ist nach Sauerstoff das zweithäufigste Element auf unserem Planeten. Im Körper findet es sich vor allem im Bindegewebe, in unserer Haut und in den Knochen (ca. 20 mg pro Kilo Körpergewicht). Silizium trägt zu vielen Körperabläufen, die gerade für unser Äußeres verantwortlich sind, einen erheblichen Beitrag bei. Unsere Haare, Nägel, die Haut, das Bindegewebe und unsere Knochen benötigen unbedingt Silizium. Das wichtige Spurenelement ist außerdem auch an der Knochen- und Knorpelbildung beteiligt. In der Natur kommt das Silizium allerdings nie in freier Form vor, es ist meistens an Sauerstoff gebunden, das ist dann die sogenannte Kieselsäure. Die Kieselsäure ist auch in der Natur sehr wichtig, zum Beispiel verdanken Pflanzen der Kieselsäure ihre Stabilität. Die Kieselsäure sorgt dafür, dass ein Grashalm standfest und flexibel genug ist, um sich im Wind zu bewegen, ohne abzubrechen.

So unterstützt die Kieselsäure auch unseren Körper. Das Silizium ist im menschlichen Körper für die Festigkeit und Dehnbarkeit verantwortlich, da es die Bildung der Bindegewebsfasern Kollagen und Elastin anregt. Kommt es zu einem Mangel an Kieselsäure, so lässt die Elastizität und Spannkraft des Bindegewebes nach. Die Folgen sind dann brüchige Nägel, trockene, schlaffe Haut, spröde Haare oder gar Haarausfall.

Silizium in unserem Körper

Wenn wir geboren werden, enthält der Körper noch genügend Silizium, allerdings baut sich das Silizium im Laufe des Lebens ab. Deshalb geht die Abnahme des Spurenelementes in unserem Körper auch Hand in Hand mit der Abnahme der Festigkeit unseres Bindegewebes. Silizium hat die wichtige Eigenschaft, Wasser binden zu können, das erklärt auch, warum unsere Haut so frisch, prall und elastisch aussieht wenn wir jung sind und ältere Menschen schlaffe, trockene und schrumpelige Haut haben. Eine Folge von Silizium bzw. Eisenmangel ist schütteres Haar und Haarausfall. Mit der Zeit fehlt das Spurenelement aber auch in anderen Bereichen unseres Körpers, zum Beispiel in den Gefäßen, was zur Verkalkung der Arterien führen kann. Auch fehlt im Laufe des Lebens das Silizium im Gewebe und in den Organen.

Silizium in Kieselerde

Aber mit der regelmäßigen Einnahme des Spurenelements lassen sich die typischen Alterungserscheinungen wie Faltenbildung, Haarausfall, Entkalkung der Knochen, schlaffes Bindegewebe und die Verkalkung der Gefäße zumindest verzögern. Durch die Zufuhr des Spurenelements muss der Körper nicht auf die bestehenden Reserven zurückgreifen.

Kieselerde besteht zum größten Teil aus Kieselsäure. Diese enthält das Spurenelement Silizium. Kieselsäure sorgt damit für ein vitales Aussehen – als Gel wirkt sie sogar auch bei kleineren Verletzungen entzündungshemmend und lindert zum Beispiel Sonnenbrand, Herpes und Insektenstiche. Die Kieselerde wird im Handel in verschiedenen Formen angeboten. Neben den Gels und Cremes gibt es sie auch zum Einnehmen als Kapseln.

Wer Silizium nicht als Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen will, der kann sich auch an Lebensmittel halten, die das Spurenelement natürlich enthalten. Siliziumhaltige Lebensmittel sind beispielsweise Kartoffeln, ballaststoffreiche Getreidesorten wie Gerste und Hafer, Wurzelgemüse und sogar in gewissen Biersorten ist das wichtige Spurenelement enthalten.


Leber und Darm in 30 Tagen reinigen: Detox Shake mit Kapseln amazon icon
Studien belegen die Wirksamkeit dieser Nahrungsergänzung: Kapseln gegen Wechseljahresbeschwerden amazon icon
Täglich alle wichtigen Vitamine für den Körper: Pflanzlicher Vitamin Shake amazon icon

Die Informationen in unseren Artikeln werden nach bestem Wissen und Gewissen unsererseits weitergegeben. Sie sind ausschließlich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *